Chroma 63200E

Programmierbare, Hochleistungs-DC-Last mit bis zu 240kW, Economy Version

  • Nennleistung: 2 kW - 24 kW, max. 240 kW (parallel=
  • Spannungsbereiche: 0-150V, 0-600V, 0-1200V
  • Strombereich: max. 2000A
  • Betriebsmodi: CC, CR, CV & CP
  • Master-/Slave-Parallelsteuerung von bis zu 10 Geräteeinheiten
  • Synchrone Steuerung in statischen und dynamischen Lasten
  • CZ-Modus für kapazitive Lastsimulation beim Einschalten
  • Transien- & Reaktionssimulation der Netzgerätelast in Echtzeit und Messung von Vpk
  • 255 vom Benutzer programmierbare Abläufe für Frontpanel-Eingangsstatus
  • Ultrapräzise Spannungs- & Strommessung
  • Messung von Timing & Entladung von Batterien
  • Kurzschlusssimulation
  • Intelligente Lüftersteuerung
  • Umfassender Schutz: Schutz vor OV (einstellbar), OT, OP (einstellbar) & OV-Warnung, Alarm bei Umpolung
  • USB als Standard, Ethernet/LXI- und GPIB-Schnittstellen als Option

Die 63200E-Serie umfasst DC-Hochleistungslasten, die über drei wählbare Betriebsspannungen verfügen, nämiich 150 V, 600 V und 1200V, mit Leistungsstufen zwischen 4 kW und 24 kW und bis zu 2000 A in einer einzelnen Geräteeinheit. Leistungsstufen können sich auf 240 kW erhöhen, wenn mehrere Geräteeinheiten parallel geschaltet sind. Diese Hochleistungslasten sind für die Prüfung einer breiten Paletten von Produkten für Elektrofahrzeuge vorgesehen, wie DC-Ladestationen, Fahrzeug-Batterieentladung, auf Platine integrierte Leistungskomponenten des Ladegeräts und sonstige Komponenten der Leistungselektronik. Dank des Hochleistungspotenzials, der Parallelsteuerung und der dynamischen Synchronisierungsfunktionen ist diese Last ideal für Automobilbatterien, Brennstoffzellen und mehr.

Aufgrund des Master-/Slave-Steuerungsumfangs der 63200E-Last können Geräteeinheiten mit derselben Spannungsspezifikation auf parallele und synchronisiert-dynamische Weise genutzt werden, um den Anforderungen einer Leistungsprüfung gerecht zu werden. Zusätzlich ist eine Datenspeicherfunktion für 255 Datensätze integriert, um die abgespeicherten Einstellungen jederzeit abrufen zu können. Diese Speicher- und Abruffunktionen können bei der Verwendung in automatisierten Prüfungen sehr viel Zeit einsparen.

Jedes Modell der 63200E-Serie stellt präzise Spannungs- und Strommessungen in Echtzeit bereit. Da die Kurzschlussprüfung ein wesentlicher Punkt bei der leistungsbezogenen und automatisierten Prüfung ist, bietet die 63200E-Serie eine Kurzschlusssimulation, um diese angeforderten Anwendungsbereiche effektiv zu erfüllen.

Mit der Vakuumfluoreszenzanzeige (VFD) und dem Drehknopf ermöglichen die Lasten der 63200E-Serie vielfältige Bedienungsweisen am Frontpanel. Benutzer können die 63200E-Geräte über standardmäßige USB- oder optionale Ethernet/LXI- und GPID-Schnittstellen extern steuern.

Der Geschwindigkeitsregler des eingebetteten PWM-Gebläses reduziert den vom Gebläse verursachten Geräuschpegel. Zur Verbesserung der Betriebssicherheit besitzen die Produkte der 63200E-Serie auch Schutzvorrichtungen gegen Überstrom, Überlastung und Überhitzung sowie Alarmausgaben bei Überspannung und Umpolung. Diese DC-Lasten sind zuverlässige, präzise Instrumente, die ideal für die Validierungsprüfung des Designs und die Integration von automatisierten Testsystemen sind.

ANWENDUNG VON GRUNDLASTEN

Die elektronischen Lasten der 63200E-Serie laufen mit konstanter Spannung, konstantem Strom, konstantem Widerstand, konstanter Leistung oder konstanter Impedanz, um ein breites Spektrum an Prüfanforderungen zu erfüllen. Die Modi CC und CR gewährleisten z. B., dass die DUT-Spannungsausgänge auch bei variierenden Lasten stabil bleiben. Der CV-Modus von Batterieladegeräten oder Ladestationen kann die Ausgangsspannung so verändern, dass die Präzision des Ladestroms gewährleistet bleibt. Handelt es sich beim DUT um eine Batterie, ändert sich die elektronische Last, um das Lastverhalten des Geräts zu simulieren. Viele Anwendungen zur Entladung von Batterien sowie Energieverbrauchprofile können für die Analyse simuliert werden, sodass der CP-Modus die optimale Wahl für die Simulation von elektronischen Lasten darstellt.

 

 DYNAMISCHE LAST

Elektronikgeräte mit neuen Designs laufen mit sehr hohen Geschwindigkeiten und benötigen ein rasches transientes Einschwingverhalten. Zur Einbeziehung dieser Anwendungsbereiche stellt die 63200E-Serie eine hohe Geschwindigkeit und programmierbare dynamische Lastvorgänge für die Prüfung bereit. In der nachstehenden Abbildung sehen Sie die programmierbaren Parameter wie hohe/niedrige Strompegel, T1/T2, Anstiegs-/Abfallrate und die Anzahl an Ausführungen. Bei sich kontinuierlich änderndem Ladestrom kann der interne Überwachungsmechanismus und der Stromkreis in der Leitung die Verzerrung der Stromwellenform auf sich dynamisch ändernde Weise bis zu 5 kHz minimieren.

Der Dynamikmodus besitzt eine einzigartige Simulationsfähigkeit, sodass Benutzer die Anzahl der jeweiligen Zykluswiederholungen im Bereich von 1 ~ 65535 einstellen können. Dieses Merkmal eignet sich für die Spitzenstromprüfung von Sicherungen, Ein-Aus-Schaltern, Koaxialkabeln, Relais und Batterien.


▲ Pulse Current

CZ-MODUS

Ein Motherboard kann mit vielen Kondensatoren bestückt sein. Damit die Kondensatoren auf dem Motherboard nicht aufgeladen werden, wenn sich der Server mit einem Stoßstrom einschaltet, der den Überstromschutzmechanismus des Netzgeräts auslöst, sodass sich das Netzgerät nicht erfolgreich einschaltet, muss das Netzgerät eine kapazitive Lastprüfung beim Einschalten durchführen. Die 63200E-Serie bewältigt dieses Prüfungsanspruch mit Hilfe des CZ-Modus für kapazitive Lastsimulation beim Einschalten.

Der CZ-Modus unterscheidet sich von den CC- und CP-Lastmodi, da er die tatsächliche Induktivität, Impedanz und Kapazität von Lastvorgängen simuliert. Aus diesem Grund entspricht der Laststrom mehr der realen Situation. Es handelt sich hier um eine Spannungs- und Stromwellenformsimulation des Schaltnetzgeräts für die kapazitive Lastprüfung beim Einschalten.

 

PROGRAMMIERBARES LAST-TIMING

Es sind 255 programmierbare Timings in der elektronischen Last der 63200E-Serie für verschiedenartige Simulationen des Lastzustands integriert. Lastvorgänge können in einem einzelnen Ablauf oder in allen Abläufen wiederholt werden. Die Ablaufzeit beträgt mindestens 100 ms und die Auflösung beträgt 100 ms. Es folgt eine Liste mit Anwendungsbereichen von Abläufen, die üblicherweise programmiert werden.

  1. Batterieentladung (Elektrofahrzeug und E-Lok usw.) zur Simulation von Stromwellenformen mit unterschiedlichen dynamischen Lasten, um zwei Ebenen oberhalb einer dynamischen Stromsimulation oder eine Schusslastsimulation bereitzustellen. (Für DUT-Ausgang mit einzelnem Kanal)
  2. Gemischte Lastmodulation des Netzgeräts. (Für DUT-Ausgang mit mehreren Kanälen)
  3. Lastsimulation für die Prüfung der Lebensdauer von Brennstoffzellen.

 

 BENUTZERDEFINIERTES HOTKEY-DESIGN

Das 63200E verfügt über 4 Sets mit vom Benutzer definierten Hotkeys, mit denen ein Benutzer den Betriebsmodus schnell aufrufen kann. Zur Änderung der Hotkey-Definition brauchen Sie sie nur 2 Sekunden lang drücken.

 

ULTRAHOHE LEISTUNGSDICHTE

Die 63200E-Serie umfasst insgesamt 36 Modelle mit 5 Höhentypen, 12 Leistungstypen und 3 Spannungstypen. Das weltweit führende Design mit ultrahoher Leistungsdichte setzt das Konzept von Übergröße und schwer zu bewegenden elektronischen Hochleistungslasten außer Kraft. Es spart sehr viel Platz und löst Platzprobleme, wenn die elektronische Last in einem automatisierten Testsystem aufgerüstet wird.

Die 63200E-Serie verfügt über drei Betriebsstrombereiche und einen integrierten Wandler mit hoher Präzision, wodurch eine Messgenauigkeit von jeweils 0,02 % + 0,02 % F.S., 0.1, % +0,1 % F.S. und 0,1 % + 0,1 % F.S. für Spannung, Strom und Leistung erreicht wird. Präzise Messungen wie diese sind ideal für die Prüfung der Leistungseffizienz und anderer entscheidender Parameter des DUT.

 

MASTER-/SLAVE-PARALLELSTEUERUNG

Wird mehr Leistung benötigt, kann der gewünschte Laststrom durch Parallelschaltung von zwei oder mehr Lasten erzeugt werden. Das 63200E versorgt den Benutzer mit intelligenter Master-/Slave-Modussteuerung, wodurch das Gerät in der Lage ist, die Lastströme des Masters zu programmieren, sie automatisch berechnen und auf die Slave-Lasten herunterladen zu lassen. Die Betriebsweise lässt sich erheblich vereinfachen, wenn mehrere Lasten zur Emulation einer Einzellast parallel geschaltet werden. Alle Modelle der Serie passen platzsparend in ein 19 Zoll breites Standardrack. Das 63200E kann für automatisierte Prüfanwendungen über standardmäßige USB- oder optionale Ethernet/LXI- und GPIB-Schnittstellen gesteuert und neu konfiguriert werden.

 

BATTERIEENTLADEPRÜFUNG

Das 63200A verfügt über drei Entlademodi: CC, CR und CP. Die elektronischen Last kann die Abschaltspannung und -zeit (1 ~ 100.000 Sek.) festlegen, damit der Lastvorgang richtig stoppt und die Batterie nicht aufgrund von übermäßiger Entladung beschädigt wird. Zudem kann die Entladeleistung der Batterie (WH, AH) und die Gesamtentladezeit gemessen werden. Wird z. B. "Load ON (Last EIN)" gedrückt, startet die interne Uhr des 63200E einen Zählvorgang, bis die Batteriespannung auf die Abschaltspannung abgefallen ist oder "Load OFF (Last AUS)" gedrückt wird. Die Batterieentladeprüfung kann auch für Superkondensatoren zur Prüfung der Entladezeit eingesetzt werden.

 

 PRÜFUNG DER DC-LADESTATIONEN
 UND DES LADEGERÄTS AUF DER PLATINE

 

Der Markt der Elektrofahrzeuge ist auf eine DC-Ladestation angewiesen. Die Lasten der 63200E-Serie umfassen Modelle zwischen 2 kW und 24 kW und einer Betriebsspannung bis 2000 A, die vom Design her über ausreichend Modi und Funktionen für die Prüfung der Funktionalität von DC-Ladestationen verfügen. Diese Lasten helfen nicht nur dem F&E-Personal bei der Durchführung von funktionalen Prüfungen und der Abteilung der Qualitätssicherung bei der Durchführung von Verifizierungsprüfungen, sondern beschleunigen auch Produktionsprüfungen, wenn sie in einem automatisierten System integriert sind.

Das 63200E kann bei der Prüfung des Ladegeräts auf der Platine auch die Batterie simulieren. Wenn das Ladegerät auf der Platine mit dem Laden der Batterie im Strommodus (CC) beginnt, kann das 63200E für den Lastvorgang auf den Spannungsmodus (CV) eingestellt werden. Wenn das Ladegerät auf der Platine die Batterien mit Erhaltungsspannung im Spannungsmodus (CV) lädt, muss das 63200E den Strommodus (CC) für den Lastvorgang ändern.

Das PRodukt ist in folgender Kategorie zu finden:

Elektr. Lasten >3000W
zurück zur Übersicht

Produktgruppen

Infos anfordern

Unsere Partner

Kontakt anfordern

Bitte teilen Sie uns Ihr Unternehmen und die Abteilung mit.
Bitte teilen Sie uns Ihren Namen mit.
Bitte teilen Sie uns Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mit, damit wir Sie kontaktieren können.
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
1 Produkte im Infokorb